Home > News > Vereinsnachrichten > 1. FC Union Berlin geht ohne Trainer Uwe Neuhaus in die neue Saison

1. FC Union Berlin geht ohne Trainer Uwe Neuhaus in die neue Saison

Nachdem der 1. FC Union Berlin vor wenigen Tagen mitgeteilt hatte, dass mit Patrick Kohlmann, Baris Özbek, Adam Nemec und Marc Pfertzel vier Spieler trotz zum Teil noch langfristiger Verträge keine Zukunft an der alten Försterei haben, überraschten die Eisernen am heutigen Samstag mit einer weiteren Personalentscheidung.

Wie der Verein mitteilte, muss Trainer Uwe Neuhaus am Ende der Saison seinen Platz räumen. „Nach gründlicher Analyse der sportlichen Situation sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass für eine erfolgreiche Arbeit in der kommenden Saison ein mentaler und emotionaler Neustart im sportlichen Bereich notwendig ist. Ein personeller Wechsel auf der Cheftrainerposition bietet die Chance für einen solchen Neustart. Aus diesem Grund werden wir die Zusammenarbeit mit Uwe Neuhaus über das Saisonende hinaus nicht fortsetzen“, gab Präsident Dirk Zingler nach insgesamt sieben Jahren die Trennung von Neuhaus bekannt.

Der 54 Jahre alte Fußball-Lehrer, dessen Vertrag eigentlich noch bis Sommer 2016 gelaufen wäre, übernahm den 1. FC Union im Juli 2007 und schaffte zwei Jahre später den Aufstieg in die 2. Bundesliga, wo sich die Köpenicker seitdem etabliert und sogar den nächsten Schritt in Form des Bundesliga-Aufstiegs ins Visier genommen haben. Weil es in dieser Saison nach einer guten Anfangsphase am Ende aber nicht mehr dazu reichte, ganz vorne mitzumischen, muss Neuhaus nun gehen, der sich mit Blick auf die letzten Wochen durchaus verständnisvoll zeigt: „Die nach dem hervorragenden Start in die Saison, aber einer auch für mich enttäuschenden Rückrunde getroffene Entscheidung des Vereins bedauere, aber respektiere ich. Zusammen mit der Mannschaft werde ich alles daran setzen, die Saison so erfolgreich wie möglich zu Ende zu bringen.“

Wer neuer Trainer der Eisernen wird, ist noch völlig offen. Wichtiger als die Frage nach dem Nachfolger zu klären, war es Präsident Zingler zunächst noch, Neuhaus für die gute Arbeit der letzten Jahre zu danken: „Wir verabschieden mit Uwe Neuhaus einen der erfolgreichsten Trainer der Union-Geschichte. Seine Arbeit hat in erheblichem Maße dazu beigetragen, dass wir wichtige Infrastrukturprojekte, wie den Ausbau unseres Stadions, ohne sportliche Sorgen realisieren konnten. Die gesamte Entwicklung des Vereins hat vom sportlichen Erfolg profitiert und dafür gebührt ihm als verantwortlichem Cheftrainer höchste Anerkennung.“

Über Vjeko

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*