Home > News > Transfernachrichten > 1860 München vor neuem Transfercoup – Uruguayer Gary Kagelmacher an der Angel

1860 München vor neuem Transfercoup – Uruguayer Gary Kagelmacher an der Angel

Mit Ilie Sanchez, Edu Bedia (beide FC Barcelona B), Stefan Ortega (Arminia Bielefeld) und Daylon Claasen (Lech Posen) werden auf jeden Fall vier Neuzugänge die Reise des TSV 1860 München ins Trainingslager in Tirol mitmachen. Nicht ausgeschlossen ist aber, dass bis zur Abfahrt am morgigen Sonntag noch ein vierter Neuer präsentiert wird, der Gary Kagelmacher heißen könnte.

Der 26 Jahre alte Uruguayer mit deutschen Wurzeln war in der vergangenen Saison vom AS Monaco an den FC Valenciennes verliehen, stieg mit dem Klub aber aus der ersten französischen Liga ab. Weil Kagelmacher im Starensemble Monacos keine großen Perspektiven mehr hat, ist nun ein erneuter Wechsel zu erwarten, diesmal aber nicht auf Leihbasis.

Neben Hannover 96, das sich im Frühjahr mit dem 1,83 Meter großen Innenverteidiger beschäftigt hat, sollen vor allem einige Klubs aus der spanischen Primera Division Interesse an Kagelmacher bekundet haben, der vor sechs Jahren als großes Talent aus seiner Heimat zu Real Madrid kam, bei den Königlichen den Durchbruch aber nicht schafften.

Nun scheint es Kagelmacher, der schon am Donnerstag an der Grünwalder Straße gesichtet wurde, aber zu den Münchner Löwen zu ziehen, wo der neue Sportchef Gerhard Poschner nach der Verpflichtung der beiden Barca-Talenet Bedia und Sanchez vor seinem nächsten Transfercoup zu stehen scheint. Perfekt ist zwar noch ichts, doch deutet man die spanischen Medienberichte richtig, laut denen es Kagelmacher nicht zurück auf die iberische Halbinsel, sondern in die Heimat seiner Vorfahren zieht, werden die Münchner Löwen den Transfer zeitnah eintüten. Ob Kagelmacher dann schon morgen mit nach Tirol fährt oder in den Tagen darauf nachkommt, ist letztlich nicht wirklich entscheidend.

Über Vjeko

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*