Home > News > Transfernachrichten > FSV Frankfurt leiht Besar Halimi – Noch ein weiterer Offensivmann soll kommen

FSV Frankfurt leiht Besar Halimi – Noch ein weiterer Offensivmann soll kommen

Der FSV Frankfurt hat seine Offensive eineinhalb Wochen vor dem Saisonstart gegen RB Leipzig noch einmal verstärkt. Nachdem Geschäftsführer Clemens Krüger Anfang der Woche noch von fortgeschrittenen Gesprächen mit zwei Offensivspielern berichten konnte, steht der erste der beiden noch gesuchten Neuen nun fest.

Wie die Bornheimer am heutigen Mittwoch mitteilten, wechselt Besar Halimi für ein Jahr auf Leihbasis vom 1. FSV Mainz 05 nach Frankfurt, Der 20 Jahre alte Offensivmann ist zwar gerade erst für eine Summe im mittleren sechsstelligen Bereich von den Stuttgarter Kickers nach Maint gewechselt, soll nun aber nach zwei Toren und 14 Vorlagen in der abgelaufenen Drittliga-Saison erst einmal in der 2. Bundesliga Spielpraxis sammeln und sich in seiner Geburtsstadt Frankfurt weiter entwickeln.

Halimi, der beim VfB Stuttgart den Durchbruch nicht geschafft, sich dann aber im letzten Jahr bei den Kickers zu einem herausragenden Drittliga-Spieler entwickelt hat, freut sich auf seine neue Aufgabe: „Als gebürtiger Frankfurter habe ich den FSV natürlich über die Jahre beobachtet, er hat sich super entwickelt und bietet mir eine große Chance. Ich werde alles dafür geben, um mich als Stammspieler durchzusetzen.“

Geschäftsführer Krüger glaubt derweil daran, dass sich der zentral offensiv und auch auf beiden Flügeln einsetzbare Halimi beim FSV schnell durchsetzen wird: „In der vergangenen Saison hat mich Besar Halimi von seinem großen Talent überzeugt. Als Frankfurter Junge wird er sich schnell einfinden und uns zu einhundert Prozent verstärken.“

Wer der zweite noch gesuchte Neuzugang nach Halimi wird, ist offen. Dass der nicht aus dem Heimaturlaub zurückgekehrte Mohamed Amine Aoudia vor einer Ausleihe zu USM Algier steht, erweitert das Transferbudget aber nochmals etwas. Für den 28-Jährigen, der schon seit längerem kein Gehalt mehr bekommt, ist eine Leihgebühr von 150.000 Euro im Gespräch.

Über Vjeko

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*