Home > News > Vereinsnachrichten > Greuther Fürth: Öffentliche Entschuldigung von Stefan Thesker

Greuther Fürth: Öffentliche Entschuldigung von Stefan Thesker

Die letzten Tage hätten aus Sicht der SpVgg Greuther Fürth kaum unerfreulicher verlaufen können. Zunächst verlor die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck durch ein Gegentor in der dritten Minute der Nachspielzeit gegen RB Leipzig mit 1:2 und ging damit mit vier sieglosen Spielen in Folge in die Winterpause, ehe es am Rande dieser Partie und in den Stunden danach zu Nebenschauplätzen kam, die die mediale Berichterstattung dominierten.

Kurz nachdem sich die SpVgg für das Verhalten ihrer Fans, die den für die Leipziger Anhänger vorgesehenen Gästeblock mit literweise Pflanzenöl präpäriert hatten, entschuldigten, tauchte im Internet ein Video mit dem Hauptdarsteller Stefan Thesker auf. Der Abwehrspieler wurde vor einer Nürnberger Diskothek gefilmt, als er einen Türsteher massiv und wiederholt beteiligte. Zudem wedelte Thesker mit Geldscheinen herum und musste von zwei Begleiterinnen zurückgehalten werden, um nicht auf den Türsteher loszugehen.

Fürths Präsident Helmut Hack meldete sich nach Bekanntwerden des Vorfalls zu Wort und verurteilte Theskers Verhalten scharf: „Die Aussagen und das Verhalten passen null Komma null zu unserem Verein und zu den Werten, für die wir stehen. Uns fehlt dafür jegliches Verständnis. Das geht überhaupt nicht.“

Mit einem weiteren Tag Abstand hat sich nun auch Thesker selbst in einer offiziellen Stellungnahme auf der Vereinshomepage geäußert und sich für sein Verhalten entschuldigt: „Ich habe in der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag einen schweren Fehler gemacht. Die Frustration nach der Niederlage gegen Leipzig, Alkoholkonsum auf der anschließenden Weihnachtsfeier und ein privater Zwist haben mich zu einem Verhalten veranlasst, vor dem ich mich selbst erschrocken und das ich schon am nächsten Morgen bitter bereut habe.“

Als Zeichen seines guten Willens kündigte Thesker, der von Seiten der SpVgg sicherlich noch eine Strafe erwartet, eine Spende an: „Zudem werde ich – unabhängig von Sanktionen des Vereins, die ich selbstverständlich in jeder Form akzeptiere – eine hohe Spende an eine soziale Organisation leisten, um zu dokumentieren, dass ich die Vorgänge vom vergangenen Wochenende bitter bereue.“

Über Vjeko

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*