Home > Allgemein > Sebastian Kerk wohl zurück zum 1. FC Nürnberg

Sebastian Kerk wohl zurück zum 1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg hat schon frühzeitig mit seinen Planungen für die neue Saison begonnen und kann deshalb bereits jetzt auf vier Neuzugänge verweisen, während man andernorts sehnsüchtig auf den ersten Transfer wartet. Mit Fabian Bredlow (Hallescher FC), Alexander Fuchs (TSV 1860 München II), Enrico Valentini (Karlsruher SC) und Lukas Jäger (SCR Altach) hat der Club vier Spieler an Land gezogen, die allesamt noch Entwicklungspotential haben und mit der Mannschaft wachsen sollen.

Das gilt auch für die noch gesuchten weiteren Neuzugänge, die vor allem für die Innenverteidigung und den Sturm kommen sollen. Für das offensive Mittelfeld wird derweil der im Winter auf Leihbasis vom SC Freiburg gekommene Lucas Hufnagel auch für die kommende Saison ausgeliehen. Und laut „Kicker“ sieht es so aus, als würde dem Club für die Offensive auch noch ein Coup gelingen, der vor einem Jahr aus finanziellen Gründen nicht möglich war.

Demnach steht Sebastian Kerk ein Jahr nach seinem Abschied vor einer Rückkehr an den Valznerweiher. Der 23-Jährige, der im offensiven Mittelfeld flexibel eingesetzt werden kann und als absoluter Standardspezialist gilt, spielte zwischen Januar 2015 und Juni 2016 auf Leihbasis für den FCN, kehrte dann zum SC Freiburg zurück, schaffte dort aber auch verletzungsbedingt den Anschluss nicht und ließ sich schließlich Ende August an den 1. FC Kaiserslautern verleihen. In der Pfalz konnte Kerk allerdings nicht an die zuvor in Nürnberg gezeigten Leistungen anknüpfen und kam in lediglich 19 Spielen nur auf ein Tor und zwei Vorlagen. Dadurch ist allerdings auch der Marktwert Kerks gesunken, sodass der Club nun wohl dazu in der Lage wäre, eine angemessene Ablöse im sechsstelligen Bereich zu bezahlen.

Über Johannes

Als großer Fußballfan verfolge ich natürlich auch die 2. Bundesliga, die dank vieler Traditionsklubs überaus interessant ist. Mit meinen News möchte ich einen Teil dazu beitragen, dass die zweite Liga noch etwas populärer wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*