Home > 2. Liga Spielplan

2. Liga Spielplan

Der aktuelle Spielplan der 2. Liga:

2. Bundesliga Ergebnisse

Die 2. Bundesliga konnte in den vergangenen Jahren an ihrem Status arbeiten und ist längst nicht mehr die graue Maus. So hat sich das Ansehen der 2. Bundesliga deutlich verbessert. Einer der Höhepunkte der Saison ist die Veröffentlichung des Spielplanes. Der Spielplan wird vor der Saison zusammen mit dem Spielplan der 1. Bundesliga veröffentlicht. So präsentiert die DFL einige Wochen vor dem Saisonstart den neuen Spielplan während einer Pressekonferenz. Diese kann von Interessenten via Live-Stream verfolgt werden. Die Fans können also Live miterleben, wann der eigene Verein spielt. Somit wurde die Veröffentlichung des Spielplanes in den vergangenen Jahren zum echten Event.

Fußballvereine in der 2. Liga

Aktuell spielen die folgenden Fußballvereine in der zweiten Bundesliga:

  • 1. FC Heidenheim
  • 1. FC Kaiserslautern
  • 1. FC Nürnberg
  • 1. FC Union Berlin
  • Eintracht Braunschweig
  • FC Erzgebirge Aue
  • FC Ingolstadt 04
  • FC St. Pauli
  • Fortuna Düsseldorf
  • FSV Frankfurt 1899
  • Karlsruher SC
  • RB Leipzig
  • SpVgg Greuther Fürth
  • SV Darmstadt 98
  • SV Sandhausen
  • TSV 1860 München
  • VfL Bochum 1848
  • VfR Aalen

Spielplan erfordert Arbeit

Da das Fußballgeschäft in den vergangenen Jahren immer komplexer wurde bedarf es für die Erstellung des Spielplanes jeder Menge Arbeit. So sind die Bundesligen gegeneinander voneinander abhängig. Da sowohl Bayern München als auch 1860 München im gleichen Stadion spielen können beide Teams nicht an einem Wochenende im gleichen Stadion spielen. Andere Faktoren sind auch Wünsche der Kommunen, wie beispielsweise Konzerte oder Wünsche der Polizei. Letztlich haben auch die Stadionbetreiber und die Vereine ein Wort mitzureden. Deshalb kann ein Spielplan längst nicht mehr nur von menschlicher Hand angefertigt werden. Um einen Spielplan zu gestalten wird eine Software benutzt, die die verschiedenen Variablen einbezieht. Allerdings liegt die Gewichtung allein der Variablen am Menschen selbst. Für den Planer ist es meist schwierig alle Interessen zu erfüllen. Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass ein Verein der international spielt, zwei Tage später bereits wieder in der Liga antreten muss. Auch die Interessen der Fans können nicht immer befriedigt werden. Zwar wird versucht weite Auswärtsfahrten Freitags und Sonntags zu vermeiden. Doch trotz der hohen Komplexität des Planes ist dies nicht immer möglich. Vor einigen Jahren noch hatte jeder Verein eine Zahl bekommen. Anhand dieser Zahl wurde der Spielplan erstellt. Doch durch die Zunahme der Europapokalspiele und Länderspielen wurde die Erstellung immer komplexer, dass solch ein einfaches Verfahren ohne jegliche Variabel nicht mehr angewendet werden kann.

Planung bei Fans kann beginnen

Nach Bekanntgabe des Spielplanes kann auch die Planung bei den Fans beginnen. Vor allem für Fans die Auswärtspartien ihres eigenen Vereines besuchen ist es wichtig frühzeitig zu planen. Denn weite Auswärtsfahrten können mit einem Städtetrip verbunden werden, für den es Planung benötigt. Zudem bedarf es womöglich einen oder zwei Tage Urlaub. Deshalb kommt es nicht selten vor, dass die Fans große Erwartungen in den Spielplan haben und diesem entgegen fiebern. Denn neben den Vereinen benötigen auch die Fans eine Planungssicherheit. Große Fanclubs müssen sich frühzeitig um Buse für die Auswärtstour kümmern damit die Reise kein Fiasko wird. Auch Getränke und Speisen für die Busfahrt müssen geordert werden.

306 Spiele

Insgesamt umfasst der Spielplan der 2. Bundesliga 306 Spiele. Hinzu kommen die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Bundesliga sowie um den Klassenerhalt. Doch der Spielplan ist ein flexibler Prozess, der sich über die Jahre hinweg geändert hat. So muss sich der Spielplan der Anzahl der Mannschaften anpassen die in der 2. Liga spielen. So war die 2. Bundesliga am Anfang in mehrere Ligen in geografische Richtungen unterteilt. Erst seit 1982 wird in einer eingleisigen Liga gespielt. Doch aufgrund der Wiedervereinigung musste man eine Spielzeit mit 24 Mannschaften spielen. Auch für die kommenden Jahre steht offen, ob man weiter mit 18 Vereinen  spielt oder ob es womöglich zu einer Aufstockung der 2. Bundesliga kommt. Denn die Geschichte des Fußballs hat gezeigt, dass Bedingungen sich ändern können und die Verbände flexibel sein müssen. So wurde auch die 2-Punkte-Regel zu einer 3-Punkte-Regel. Diese wird mittlerweile fast auf der kompletten Welt so gehandhabt.

Der Spielplan und die Folgen

Ebenso wie für die Fans warten auch die einzelnen Teams immer gespannt auf den Spielplan. Wie bereits beschrieben gibt es einige Variablen, die von den Vereinen gefordert werden und die es von Verbandsseite bestmöglich zu erfüllen gilt. Doch es ist unmöglich es allen Vereinen am Ende recht zu machen. Deshalb gibt es bei Bekanntgabe des Spielplanes unter den Offiziellen der Vereine häufig lange Gesichter. Denn man möchte vermeiden zu Saisonbeginn gegen einen Aufsteiger oder einen Absteiger zu spielen. Die Absteiger haben in der Regel qualitativ hochwertige Kader und auch die Spieler, die individuell ein Spiel für sich entscheiden können. Die Aufsteiger nehmen die Euphorie aus der Aufstiegssaison mit und müssen in ihrem Kader meist wenig umstellen. Deshalb ist es zu Beginn der Spielzeit schwierig gegen solche Teams zu spielen. Genau aus diesen Gründen kommt es häufig vor, dass die Trainer oder andere Offizielle sich über den Spielplan beschweren. Experten können Anhand des Spielplanes ablesen, wie sich eine Saison entwickeln könnte. Vor allem die ersten Spiele sind entscheidend. Bei leichteren Gegnern hat man die Möglichkeit gut aus den Startlöchern zu kommen und sich ein Punktepolster zu erarbeiten. So kann in einer Spielzeit deutlich mehr möglich sein, als man sich vorher erwünscht hat. Dagegen kann es bei einem schwierigen Anfangsprogramm passieren, dass man vorläufig mit den hinteren Rängen vorlieb nehmen muss auch wenn die Saison völlig anders geplant war. Auch die letzten Spiele haben natürlich entscheidenden Charakter. Deshalb geht der Blick der Vereine neben den ersten Begegnungen vor allem auf die letzten drei Spiele. Denn diese Spiele entscheiden meist über Auf- oder Abstieg. Spannend wird es dann, wenn in den letzten Spielen noch ein Derby ansteht, bei dem es für beide Mannschaften noch um eine Menge geht. Aufgrund dieser Faktoren des Spielplanes können sich die Vereine bereits frühzeitig ein Bild machen wohin der Weg in der kommenden Saison führen könnte.